www.IS-Soft.de
Ingo Schmökel
Softwareentw.& -Vertrieb

Start Kontakt/Impressum Produkte Downloads Bestellen Links Referenzen Hier geht's zu unserem Blog...

Zurück zu "Produkte" ...

Appvisor: Image2PDF als Pad-Datei (xml) ...

Image2PDF - Eine DLL zur Umwandlung von Bilddateien in PDF-Seiten!

Einfache Optionen

  • Übersichtliche Optionen - Einfach in der Anwendung!
  • Viele Grafiktypen (bmp, jpg, wmf, gif, png, tiff, emf).
  • Alle TIFF-Seiten in eine PDF-Datei!
  • Mit optionalem Anfügemodus ... Alle Bilddateien in eine PDF-Datei!

  • Die Quelle (Bild-Datei) auswählen!
  • Optional das Ziel (PDF-Datei) auswählen!
  • Optional Seitengrößen des Ausgabe-PDFs festlegen!
  • Zusätzliche Funktionen zur Ermittlung der Bildgröße!

    Image2PDF - Entwickelt für schnelle Erfolge!
    Im Minimalfall muss nur der Bilddateiname übergeben werden ... Mehr benötigt die Dll nicht.
    Den Dateinamen für das Ausgabe-PDF generiert sich die Funktion bei Fehlen des Parameters aus dem Bilddateinamen.
    Bei fehlenden Seitenangaben (als Pixel) benutzt die Funktion die originalen Bildabmessungen.
    Bei TIFF-Dateien werden alle enthaltenen Einzelbilder - Seite für Seite - nach PDF konvertiert.
    Ein optionaler Parameter steuert den Verarbeitungsmodus (Anfüge- oder Einzelmodus).

    Die neue Version 1.4 enthält eine 32- und eine 64-Bit-Version!

    Ein Testprogramm und Source-Beispiele (Delphi, VB.NET, C# und VB6) sind enthalten!
    Sie können die Dll mit allen gängigen Entwicklungsumgebungen (auch .NET!) verwenden.
    Testen Sie mit Visual Basic, VB.NET, VBA, Delphi, C, C++, C#, ...

    Test- und Vollversion... Die Unterschiede
    Die Vollversion arbeitet genauso wie die Testversion. Der einzige Unterschied: Wenn bei der Testversion eine Funktion aufgerufen wird, öffnet sich zuerst ein Hinweisfenster mit dem Testhinweis. Wenn das per Mausklick bestätigt wurde, startet die eigentliche Funktion.
    So haben Sie die Möglichkeit schon mit der Testversion Ihre Anwendungen zu entwickeln. Die Testmeldung erscheint natürlich nicht in der Vollversion! Mit der Test-Dll entwickelte Anwendungen brauchen nicht neu erstellt werden. Nach Kauf der Vollversion müssen nur die Dlls ausgetauscht werden - Das ist alles!

    Was bekommt man mit der Vollversion...
    Für die Dll gibt es ein spezielles Testprogramm um sofort mit der Dll arbeiten zu können und die Funktionsergebnisse zu testen. Eine zweite Hilfedatei ist beigefügt mit allen notwendigen Informationen zum Aufruf der Dll und zur Anwendung der enthaltenen Funktionen. Zusätzlich sind Code-Beispiele für gängige Programmiersprachen enthalten. So werden Sie schnelle Erfolge bei der Dll-Verwendung haben! Die Image2PDF-Dll ist eine Standard-Dll, die mit allen gängigen Programmiersprachen und Entwicklungsumgebungen verwendet werden kann. Bitte testen Sie vor dem Kauf und lesen Sie die Hilfedatei.

    Wie können die Module der Vollversion verwendet werden...
    Die Dll kann als notwendiges Bestandteil Ihrer Anwendung unbegrenzt verteilt/vertrieben werden! Es ist nicht erlaubt die Dll alleine zu vertreiben! Sie müssen die Dll nur einmal bezahlen und können Sie dann zusammen mit Ihrer Anwendung unbegrenzt - ohne irgendwelche weiteren Zahlungen - vertreiben!

  • Die auf dieser Homepage und allen zugehörigen Seiten verwendeten fremden Produktbezeichnungen, Markennamen oder Logos sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Eigentümer und unterliegen im allgemeinen warenzeichen-, marken- oder patentrechtlichem Schutz. Alle anderen Bezeichnungen fallen unter den Urheberrechtschutz/Copyright von Ingo Schmökel. Bitte beachten Sie dies. Die hier und auf allen zugehörigen Homepage-Seiten genannten Verfahren/Programme sind nur für Amateur- bzw. Unterrichtszwecke bestimmt. Die Patentlage bleibt dabei unberücksichtigt. Alle Angaben und Informationen auf dieser Homepage sind vom Autoren mit grösster Sorgfalt zusammengetragen worden. Trotzdem kann keine Garantie für Folgen jeglicher Art übernommen werden, die auf hier gemachte fehlerhafte Informationen zurückzuführen sind.

    © 2005 - 2015 von www.IS-Soft.de / Ingo Schmökel